Wahlfachangebot

Wahl- und Freifächer erweitern den obligatorischen Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler bestimmen selbst, welche Fächer sie belegen wollen. Generell sind bei der Auswahl der Wahlfächer die Neigungen, Berufswahlpläne und Leistungsfähigkeit zu berücksichtigen. Bei der Auswahl der Freifächer steht das persönliche Interesse im Vordergrund.

In den 3. Klassen müssen die Schülerinnen und Schüler aus dem Angebot der Wahlpflichtfächer eine Auswahl treffen, welche einer Mindestanzahl von Lektionen entspricht.

In den Sekundarklassen beträgt die Auswahl mindestens 5 Lektionen.

In den Realklassen sind dies mindestens 6 Lektionen.


Ziel der Wahlfächer:

  • Eigene Interessen verfolgen
  • Wesentliche Schritte in der eigenen Entwicklung mitgestalten
  • In klassen- und stufenübergreifenden Arbeitsgruppen unterrichtet zu werden
  • Durch verstärkte Zusammenarbeit die Toleranz fördern

Wahlfachangebot im Schuljahr 2021/22

Auch im kommenden Schuljahr bietet die Oberstufe Bronschhofen wieder eine grosse Auswahl an attraktiven Fächern, welche von den Jugendlichen belegt werden können. Es freut uns, wenn möglichst viele Lernende von diesem Angebot Gebrauch machen und viele Frei-, Wahl- und Wahlpflichtfächer belegen.

Weitere wichtige Details können Sie der Broschüre entnehmen.


Die Fächer finden vorwiegend am Nachmittag und teilweise über Mittag statt. Die minimale Pflichtstundenzahl der Schülerinnen und Schüler beträgt in allen Klassen 32 Lektionen. Daraus ergeben sich genügend Kapazitäten für eine geeignete Auswahl.

Bei den Kursen handelt es sich um Jahreskure, die Anmeldungen sind somit verbindlich. Ein Ausstieg unter dem Schuljahr ist nicht möglich.

Lernraum

Im Lernraum arbeiten alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs während drei oder vier Wochenlektionen. Für die Lernraumlektionen planen und bereiten die Jugendlichen ihre Themen oder Arbeiten, an denen sie arbeiten möchten, selber oder mit Hilfe der Klassenlehrperson vor. Die entsprechenden Lehrpersonen stehen für Hilfestellungen zur Verfügung. Am Schluss der Lernraumstunde schreiben die Schülerinnen und Schüler eine Beurteilung ihrer Arbeit.
 
Für den Lernraum stehen Einzelarbeitsbereiche, zwei Gruppenräume und ein gut ausgestatteter Informatikraum zur Verfügung.

Das Lernjournal ist ein wichtiger Bestandteil des selbständigen, begleiteten Lernens. Weiterführende Informationen können Sie dem Grundlagenkonzept Arbeit im Lernraum entnehmen. Das Planungsprotokoll vermittelt Ihnen zudem einen Eindruck, wie sich die Schülerinnen und Schüler auf die Arbeit im Lernraum vorbereiten müssen.

Arbeitsstunde am Mittwochnachmittag

Im Rahmen des Wahlfachangebots "Arbeitsstunde" haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Lernraum am Mittwochnachmittag zu besuchen. Von 13.30 Uhr bis 15.05 Uhr können die Lernenden Hausaufgaben und Aufträge erledigen und dabei auf die Hilfe von zwei anwesenden Lehrpersonen zählen. Die gesamte Infrastruktur - Einzelarbeitsbereiche, Gruppenräume und Informatik - steht ebenso zur Verfügung. 
  
Mit der Anmeldung für dieses Wahlfach verpflichtet sich die Schülerin/der Schüler, die "Arbeitsstunde" an mindestens 20 Daten pro Schuljahr von 13:30 Uhr bis 15:05 Uhr im Lernraum am Mittwochnachmittag zu besuchen.

Intensivwochen

Auch im Schuljahr 2020/21 finden drei Intensivwochen statt.
 
IWO1:            10.08. bis 14.08.2020
IWO2:            22.02. bis 26.02.2021
IWO3:            31.05. bis 04.06.2021


Projektarbeit

Der Projektarbeit kommt an der Oberstufe Bronschhofen einen grossen Stellenwert zu. Die Projektarbeit in der 3. Oberstufe ist seit Schuljahr 2014/2015 verbindlich und wird durch einen Eintrag im Zeugnis auch bewertet.
 
An der Oberstufe Bronschhofen findet diese Projektarbeit in Form einer einwöchigen Intensivwoche statt. Damit die Jugendlichen hierfür gut vorbereitet sind, werden sie bereits ab Beginn der 1. Oberstufe in altersgerechten Schritten diese besondere Unterrichts- und Arbeitsform erlernen. Neben der Förderung der Sachkompetenzen steht dabei auch die Auseinandersetzung mit sozialen Fähigkeiten im Fokus.
 
Durch diese kontinuierliche Heranführung werden die Jugendlichen dann in der 3. Oberstufe in der Lage sein, ein selbstgewähltes und selbstgeplantes Projekt erfolgreich durchzuführen und an der Vernissage zu präsentieren.

Timeout

Wir setzen uns an der Oberstufe Bronschhofen wie an allen anderen öffentlichen Oberstufenschulen der Bildungsregion Wil für einen störungsfreien Unterricht ein. Aus diesem Grund wurde im Schuljahr 13/14 das niederschwellige Timeout eingeführt.
 
Die Realität im Alltag zeigt, dass einzelne Schülerinnen und Schüler zweitweise nicht bereit oder nicht fähig sind, dem Unterricht zu folgen. Im Einzelfall kann der ordentliche Unterricht und die Lehrperson in einem Ausmass gestört werden, dass die übrigen Lernenden der Klasse nicht konzentriert arbeiten können.
 
 
Idee
 
Das niederschwellige Timeout ist eine Art Auffangort für kurzfristige, direkte Interventionen bei Störungen im Unterricht. Er bietet Raum für Beruhigungen in schwierigen Unterrichtssituationen während Kurzaufenthalten von bis maximal 4 Lektionen oder befristeten, regelmässigen Aufenthalten während mehrerer Wochen (z.B. Ausschluss von einem bestimmten Fach während vier Wochen).

Ziele 
 
Mit einem kurzfristigen Ausschluss vom Unterricht wird folgendem Grundsatz Rechnung getragen:

  • Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht, ungehindert lernen zu können. Jede Lehrperson hat das Recht und die Verpflichtung, ungehindert und ungestört unterrichten zu können.
 
Dies bedeutet, dass sich in den Unterrichtsräumen jene Lernenden aufhalten, die sich korrekt verhalten und dementsprechend auch lernen möchten. Die Hemmschwelle störenden Verhaltens soll möglichst hoch sein.
 
Folgende Ziele sollen erreicht werden:
  • störungsfreier Unterricht in den Klassen
  • Beruhigung der Situation bei einer Eskalation
  • Reflexion des eigenen Verhaltens der betreffenden Jugendlichen
  • Erbringen der notwendigen Anpassungsleistung für eine Reintegration in die Klasse
  • betreuter Arbeitsort in bestimmten Situationen